Club Kultur

ORTSGESPRÄCH 13.03.2018Berliner*innen zeigen Orte mit Bedeutung in der großen Stadt.

Folge IX: Jens Schwan

Wir sind in der FC Magnet Bar in der Veteranenstraße in Mitte. Die erste richtige Party war hier Silvester 2000 / 2001 und seitdem komme ich regelmäßig in diese Bar. Mit Fußball hatte ich damals noch gar nichts am Hut, das sollte sich aber ändern, als ich eher zufällig mit meiner damaligen Freundin das Finale der Europameisterschaft 2000 in einem Restaurant in der Eifel geschaut hatte. Frankreich spielte gegen Italien und der ganze Laden war für Italien, klar, wir waren in Süddeutschland. Also waren wir für Frankreich. Es war ein super spannendes Spiel und in der Verlängerung gewann dann Frankreich durch ein Golden Goal… war für ein Spiel, was für eine Dramatik, und so wurde dieses Finale die Initialzündung für meine Fußballleidenschaft. Der Chef vom FC Magnet (bis heute übrigens an der Bar) und ich waren damals Nachbarn in der Schönhauser Allee, er nahm mich in seinen Laden mit und so wurde das hier mein zweites Wohnzimmer für viele Jahre. Später habe ich im Magnet auch an der Bar gearbeitet, den ganzen Computerkram verkabelt und irgendwann dann auch die Silvesterpartys geschmissen.

Das Besondere am FC Magnet: Es ist eine Fußballbar für Clubgänger, die Verbindung von Club- und Fußballkultur hier ist einzigartig, in den 2000ern wurden sogar Turniere unter den (Musik-)Clubs der Stadt organisiert. Bis heute gibt es hier gerade im Sommer eine ganz besondere Atmosphäre, nicht nur dank der guten Musik, der Laden ist dann immer rappelvoll drinnen wie draußen, manchmal stehen über 200 Leute noch vor der Bar und schauen mit… Einmal, während der WM in Deutschland, kam sogar die Polizei mit zehn Wannen und hat die Straße geräumt, weil es draußen so voll war. Trotz des Fußballbezugs ist es niemals prollig im Magnet, Du kommst hier her und weißt, es wird niemals Stress oder sowas geben. Auch der Mitte-Hype ist hier zum Glück vorbeigezogen. Es ist zwar über die Jahre internationaler geworden, aber trotzdem hat es sich nie elitär angefühlt, der FC Magnet ist immer noch ein bodenständiger, unaufgeregter Ort.

Seit damals hat sich der Kiez stark verändert. Viele Orte von früher in der Nachbarschaft gibt es nicht mehr und die Leute hier sind älter geworden, haben graue Haare im Bart und Familie bekommen. Das mit den Partys im Magnet ist auch runtergegangen, die meisten Leute kommen mittlerweile, um Fußball zu gucken, auch wenn es natürlich auch neue Generationen gibt, die diesen Ort hier für sich entdecken. Aber es ist schon anders geworden, die Leute haben einfach nicht mehr so viel Zeit wie früher. In den Anfangsjahren waren hier noch so viele Vagabunden, die nichts tagsüber gemacht haben oder vielleicht ein bisschen studierten, aber ansonsten nur auf Partys waren, und das macht die junge Generation so einfach nicht mehr, das kann die sich gar nicht mehr leisten. Es ist alles ernsthafter geworden. Der Magnet als Spiegel der Gesellschaft.

Wird es den FC Magnet noch in zehn Jahren geben? Darüber denke ich häufig nach, ich sehe da eine Parallele zum Techno. Die alten Akteure sind für die junge Generation gar nicht mehr relevant und vielleicht ist es mit den alteingesessenen Mitte-Locations ja irgendwann auch mal so… Sind Orte wie der FC Magnet die Art von verschwindender Eckkneipe, wie wir sie heutzutage kennen? Wir werden sehen…

 

Der Mensch:
Jens Schwan, Jahrgang 72, verbrachte seine Jugend in Berlin hinter Bartresen oder Plattentellern. Es gab eigene Clubs und unzählige Veranstaltungsreihen. Es gab viele Freitagnächte, die erst Montag früh endeten. Es gab Techno. Mittlerweile veranstaltet das Multitalent neben seiner „regulären“ Arbeit Partys und Open Airs mit „OpenAir to go“ und erfasst mit „The Clubmap“ die Berliner Clubszene. Seit 2015 ist auch der jährliche Straßenrave „Zug der Liebe“ eines von Schwans Herzensprojekten. https://www.theclubmap.com

Der Ort:
Die FC Magnet Bar in Berlin-Mitte ist seit der Jahrtausendwende eine Fußballkneipe mit kulturellem Anspruch. Auf drei Leinwänden und vier Fernsehern werden alle relevanten Spiele des In- und Auslands gezeigt, es finden aber genauso Partys, Ausstellungen und Comedy Abende statt. http://www.fcmagnetbar.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.